Außergewöhnliche Fotos

Anne Wagemans entschied sich für die vielleicht einfachste Art zu fotografieren. Mit "Ihrer" Lomographie bekommen jedoch die alltägliche Dingen einen „anderen" Charakter, unentdeckte Details kommen zum Vorschein.

 

Die Möglichkeiten dieser Kameras – und ein Schuss Ungewissheit – machen jede Lomographie einzigartig. Der Zufall ist so fixer Bestandteil ihrer Art zu fotografiern. Lomographen lieben ihn und feiern die Ergebnisse von ganzem Herzen! - so Anne.

 

 

Auf dem letzten Treffen des Fotoclubs präsentierte sie auch die 10 Regeln der Lomographie:

1› Nimm deine Kamera überall hin mit.
2› Verwende sie zu jeder Tages- und Nachtzeit!
3› Lomographie ist nicht Unterbrechung deines Alltags.
4› Übe den Schuss aus der Hüfte!
5› Nähere dich den Objekten deiner Lomographischen Begierde so weit wie möglich!
6› Don‘t think.
7› Sei schnell
8› Du musst nicht im Vorhinein wissen, was dabei heraus kommt.
9› Im Nachhinein auch nicht!
10› Vergiss die Regeln!

Das war natürlich der anwesenden technisch perfekten Männerwelt nur sehr schwer zu vermitteln.
Andreas Feininger, dessen technischen Fähigkeiten sicher nicht in Frage gestellt werden, hat folgendes formuliert: Die Tatsache, dass eine technisch fehlerhafte Fotografie gefühlsmäßig wirksamer sein kann als ein technisch fehlerloses Bild, wird auf jene schockiernd wirken, die naiv genug sind zu glauben, dass technische Perfektion den wahren Wert eines Fotos ausmacht. Also habt Mut zum Außergewöhnlichen, wenn Eure Fotos Beachtung finden sollen. Lomografie ist nur eine Möglichkeit.

http://www.roterfaden-design.de/

 

UHu