Ruth Deckers geehrt

 

 

Rede von Herrn Landrat Pusch anlässlich der Überreichung des Bundesverdienstkreuzes am Bande an Frau Ruth Deckers, Selfkant-Tüddern, Sitzungssaal des Rathauses, 11. Oktober 2017

 

 

Sehr geehrte Frau Deckers,

meine sehr verehrten Damen und Herren,

 

der Herr Bundespräsident hat auf Vorschlag der Frau Ministerpräsidentin a. D. Frau Ruth Deckers aus Selfkant-Höngen am 29. Mai 2017 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

In der Vorschlagsbegründung heißt es hierzu - ich zitiere:

„Frau Ruth Deckers hat durch ihr jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement im sozialen, kirchlichen und kommunalpolitischen Bereich auszeichnungswürdige Verdienste erworben. Sie ist verheiratet und hat drei Kinder und war von 1963 - 2004 als Lehrerin an der Hauptschule Selfkant in Höngen tätig. 

1972 trat Ruth Deckers in die CDU ein. Sie ist Mitglied der Frauen Union und seit 2009 auch der Senioren Union. Dem CDU-Gemeinde-verbandsvorstand Selfkant gehört sie seit 2011 als Schriftführerin an. Im Ortsverbandsvorstand Höngen ihrer Partei engagierte sie sich von 2006-2013 als Vorsitzende, seit 2013 ist sie Schriftführerin.

Von 1984 - 2016 gehörte Frau Deckers dem Rat der Gemeinde Selfkant an. Sie übte von 1999 - 2004 das Amt der ersten und von 2004 - 2009 das Amt der zweiten stellvertretenden Bürgermeisterin aus. Sie war von 1999 - 2004 Vorsitzende des Schulausschlusses und von 2004 - 2009 Vorsitzende des Ausschusses für Tourismus, Partnerschaft, Sport und Kultur. Zur Vorsitzenden des Ausschusses für Wirtschaftsförderung, Tourismus, Partnerschaft und Kultur wurde sie 2014 gewählt. 

1994 übernahm sie zusätzlich die Aufgabe der Ortsvorsteherin für die Ortsteile Höngen, Großwehrhagen, Kleinwehrhagen und Dieck mit ihren insgesamt rund 1.200 Einwohnern. In dieser Funktion hat sie im Jahr 2003 den Dorfverschönerungsverein ins Leben gerufen und führt ihn bis heute als erste Vorsitzende. Sie ist für zahlreiche Maßnahmen zur Verschönerung des Dorfes verantwortlich, wie beispielsweise die Bepflanzung der Kirchstraße sowie die Renovierung des Kriegerdenkmals, der Wegkreuze und der Bänke.

1974 trat Ruth Deckers der Initiativgruppe Behindertenbetreuung an der Hauptschule Selfkant bei. Als diese 1991 in den heutigen Förderverein für Menschen mit geistig-körperlicher Behinderung im Selfkant überführt wurde, übernahm sie die Funktion einer Beisitzerin im Vorstand, dem sie bis 2013 angehörte. 

Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit war die Organisation und Durchführung der Familiennachmittage für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige. Im Hauswirtschaftsunterricht stellte sie gemeinsam mit ihren Schülern Gebäck für die Feiern mit den Behinderten her. Es gelang ihr, Schüler zu motivieren, bei der Bewirtung mitzuhelfen. Auf diese Weise konnten oft Vorurteile und Berührungsängste der Schüler abgebaut werden. 

Durch die Organisation von Benefiz-Veranstaltungen hat Ruth Deckers dazu beigetragen, dass Spendengelder für den vom Förderverein in den 1990er Jahren initiierten Wohnstättenbau gewonnen werden konnten. 2013 wurde Frau Deckers zum Ehrenmitglied des Fördervereins ernannt.

Frau Deckers organisiert von 1975 - 2005 als Mitglied des Sportvereins Höngen und nach der Fusion 1996 als Mitglied des SV Höngen/Saeffelen als treibende Kraft das einmal jährlich in der Eifel oder im Sauerland stattfindende Jugendzeltlager für ca. 80-100 Jugendliche. Sie kümmerte sich insbesondere um die Betreuung der Jugendlichen und die Leitung der Küche.

Des Weiteren engagiert sich Ruth Deckers seit 1980 in der katholischen Kirchengemeinde St. Lambertus Höngen und im Kirchenverband St. Servatius Selfkant. Sie gehörte dem Pfarrgemeinderat an und engagiert sich heute in der Nachfolgeorganisation, dem Rat der Gemeinschaft der Gemeinden. Sie bringt sich als Kommunionshelferin, Lektorin und Wortgottesdienstleiterin in das Gemeindeleben ein, ist für den Eine-Welt-Laden tätig und organisiert den jährlichen Selfkantbittgang, an dem 100 - 150 Menschen teilnehmen. Seit 1968 ist sie Mitglied des Pfarrcäcilienchores St. Lambertus und engagiert sich auch hier in der Vorstandsarbeit.

Frau Deckers gehörte im Jahr 2005 zu den Gründungsmitgliedern des Kulturvereins Selfkant und war von 2005 - 2015 für den Verein als Schriftführerin tätig.“

Soweit die offizielle Begründung.

 

Sehr geehrte  Frau Deckers, 

gestatten Sie mir nach diesen offiziellen Worten noch einige persönliche Anmerkungen.  Wenn man in Höngen in Zusammenhang mit Aktivitäten den Namen Deckers ausspricht, dann kommt höchstens die Gegenfrage: „Wen meinst du? Ruth oder Mattes?  Oder beide?“  Wer den Ort Höngen und den Selfkant kennt, der wird aller Wahrscheinlichkeit nach auch den Namen Deckers schon einmal gehört haben.

Es steht außer Frage, dass sie, verehrte Frau Deckers, die heutige hohe Auszeichnung verdient haben. Es gehört zum Procedere des Ordensverfahrens, das von zahlreichen Wegbegleitern und Mitstreitern Auskünfte über die zu ehrenden Person eingeholt werden. 

In Ihrem Falle, liebe Frau Deckers, tauchten dann Adjektive auf wie „außergewöhnlich stark und vorbildlich“ oder „aufopferungsvoll“ oder „sehr aktiv“. In einer Stellungnahme las ich dann noch den Satz „Sie hat für alle Mitbürger ein offenes Ohr“ und jemand anders schrieb noch: „Sie ist sich für keine Arbeit zu schade.“ Alles Belege für die Intensität und die Vielfalt des ehrenamtlichen Wirkens.

Mahatma Gandhi hat einmal gesagt: „Das Ziel weicht ständig vor uns zurück. Genugtuung liegt im Einsatz, nicht im Erreichen. Ganzer Einsatz ist ganzer Erfolg.“ Ich glaube, dass diese Worte auf das Wirken von Ihnen, verehrte Frau Deckers, sehr stark zutreffen. Sicherlich haben Sie mit Ihrem ehrenamtlichen Engagement auch einiges erreicht, aber dennoch war es vor allen Dingen ihr ständiger Einsatz, der für Ihr auszeichnungswürdiges Wirken steht. Da Sie aber auch nie als Einzelkämpferin in Erscheinung getreten sind, sondern die Menschen mitgenommen haben, ist die von Ihnen geleistete Arbeit umso höher zu bewerten. Sie haben, wie es auch typisch für eine Pädagogin ist, der  Gemeinschaft Wege aufgezeigt, um Dinge zu verbessern. Ihr Einsatz für die Behindertenbetreuung ist da sicherlich ein sehr gutes Beispiel.

Machen, mitmachen und mitnehmen - das war und ist Ihre Devise. Und so waren die Mitstreiter wie auch die Nutznießer die Menschen in ihrem Heimatort und in ihrer Heimatgemeinde. Somit ist es keinesfalls vermessen, Sie als die „gute Seele des Ortes und der Gemeinde“ zu bezeichnen.

Dass derjenige, der vorgeschlagen und angeregt hat, Sie, verehrte Frau Deckers, entsprechend zu ehren und dass die vielen, die diese Anregung mit sehr ausführlichen und wohlwollenden wie anerkennenden Worten begleitet haben, heute erleben dürfen, wie mit der Überreichung der Ordensinsignien Ihnen diese Ehre zuteil wird, ist sicherlich ein besonderer Moment.

Denn alle – die Gemeinde, Ihr Heimatort, die Vereine und Organisationen und die Menschen – haben Ihnen, liebe Frau Deckers, viel zu verdanken. Nicht jeder kann Ihnen diesen Dank persönlich überbringen. Und daher ist eine der vornehmsten Aufgaben des Staates, den Dank der Gemeinschaft in Form des Verdienstordens zu überbringen.

Sie haben es daher mehr als verdient, dass Ihnen die Bürger  und damit auch der Staat für das Geleistete symbolisch danken. Es ist ein symbolisches Dankeschön für eine außerordentliche Leistung.  Ihnen gebührt für Ihr Wirken höchster Respekt, sie haben Dank und Anerkennung wahrhaft verdient.

Und daher darf ich Ihnen nun mit großer Freude  das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreichen und Ihnen die dazugehörige Verleihungsurkunde aushändigen.

(Aushändigung)

Zu Ihrer hohen Auszeichnung gratuliere ich Ihnen sehr herzlich. Gleichzeitig übermittele ich Ihnen die Glückwünsche des Herrn Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen. Ein nicht minder herzlicher Gruß und Glückwunsch gilt Ihnen namens der Frau Regierungspräsidentin. Gerne übermittele ich dazu die Grüße und Glückwünsche des Kreises Heinsberg und seines Kreistages.  

Meine sehr verehrten Damen und Herren, 

soweit die Übergabe der Ordensinsignien. Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit.

 

 

2 Kommentare

  • Kommentar-Link Harry Seipolt Harry Seipolt Freitag, 13 Oktober 2017 13:57

    Ein beeindruckender Mensch, Vorbild für ausgeprägtes bürgerschaftliches Engagement, eine großartige Frau! Vivat, Ruth Deckers!

    Melden
  • Kommentar-Link Matthias Plümäkers, Tüddern Matthias Plümäkers, Tüddern Donnerstag, 12 Oktober 2017 20:53

    Herzliche Gratulation zur verdienten Auszeichnung wie alles Gute für die weitere Zukunft !!!

    Melden

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.