Ausstellung ,,Pillars of Freedom‘‘

 

Am Donnerstag, 09. November 2017, findet ab 18.00 Uhr eine besondere Ausstellung im Bergfried Wassenberg statt. Sie ist der Wassenberger Beitrag zur Abschlussveranstaltung des internationalen Projekts ,,Pillars of Freedom‘‘. An diesem Tag werden weltweit mehr als 100 Skulpturen zum Thema „Säulen der Freiheit“ zu einem Gesamtkunstwerk zusammengeschlossen. Jene einzelne dieser Skulpturen thematisiert eine positive Botschaft zu dem unschätzbaren Wert eines selbstbestimmten Lebens in Freiheit auf der Basis der demokratischen Grundordnung. Die Künstler möchten mit der Teilnahme an dem Projekt Menschen motivieren, sich für Toleranz und Demokratie einzusetzen. So auch die gebürtige Wassenberger Grafikerin und Bildhauerin Wiltrud Laser-Mauder, die im Rahmen des Projekts eine über 2 Meter hohe Säule mit dem Titel ,,Der Wert des Selbst‘‘ geschaffen hat.

Sepp Becker, Vorsitzender des Heimatvereins Wassenberg, eröffnet die Ausstellung mit einer Begrüßungsrede und erläutert im Anschluss daran das Projekt und gibt einige Erläuterungen zur Reichspogromnacht, die sich am 09. November jährt. Auch einige Ausstellungsstücke zum jüdischen Leben in Wassenberg werden ausgestellt und kurz erläutert.

Im weiteren Verlauf wird die Künstlerin Wiltrud Laser-Mauder eine kurze Erläuterung zur Entstehung ihrer Säule „Der Wert des Selbst“ geben. Die Säule wird in der Mitte des Kaminsaals positioniert und dort bis Ende 2017 zu sehen sein.

Alle Interessierten sind herzlich zur Enthüllung der Säule bei der Ausstellungseröffnung eingeladen.

Weitere Ausstellungszeiten: Jeweils sonntags von 14 bis 17 Uhr (bis einschließlich 17. Dezember 2017, ansonsten nach Absprache)

 

Zum Hintergrund des Projektes:

Das Projekt ,,Pillars of Freedom’’ (dt. „Säulen der Freiheit“), ist ein internationales Kunstprojekt mit dem Ziel, an die Bedeutung des aktiven Engagements für die Freiheit zu erinnern. Der Hobby-Bildhauer Alfred Mevissen initiierte das Projekt während eines Sabbatical-Jahres, welches er sich von seinem Managerjob in der Pharmaindustrie nahm. Viele folgten seinem Beispiel, so dass inzwischen mehr als einhundert Skulpturen von über neunzig Künstlern aus achtzehn Ländern geschaffen wurden. Jedes einzelne Kunstwerk zeigt auf seine eigene Art und Weise, wie der jeweilige Künstler seine Ideen und Gedanken zum Thema „Freiheit“ umgesetzt hat. Alfred Mevissen selbst ist der Meinung, dass es keinen „kunstvolleren“ Beitrag auf der Welt gibt, der Menschen dazu gebracht hat, sich auf die Suche nach Freiheit zu begeben. Das Gesamtkunstwerk, das am 09. November zu einem Gesamtkunstwerk zusammengeschlossen wird, soll damit ein bedeutendes Zeichen für den Wert und den Erhalt der Freiheit und des Friedens sein.

Weitere Informationen auch unter www.pillars-of-freedom.com