Erlebnisreicher Dekanatsjungschützentag 

Die St. Johannes von Nepomuk Schützenbruderschaft Havert war gestern Gastgeber für den Dekanatsjungschützentag des Dekanatsverbandes Gangelt Selfkant. Feierlich wurde der Tag in der Pfarrkirche St. Gertrud mit der Übergabe des Dekanatsjugendkreuzes und anschließendem Aufzug zum Schützenheim der St. Johannes von Nepomuk Schützenbruderschaft gestartet. Für den musikalischen Rahmen sorgte der Spielmannszug Edelweiß Havert. Nach einem gemeinsamen Frühstück starteten die Wettbewerbe des Schützennachwuchses. Die Altschützen begleiteten die Wettkämpfe mit Interesse bei gekühlten Getränke. 

 

 

Die Ergebnisse im Überblick:

 

Im Wettbewerb Luftgewehr Aufgelegt um die Würde des Schülerprinzen jubelte Lennart von Ameln von der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Tüddern, mit 29 Ringen von 30 wurde Lennart Dekanatsschülerprinz 2018. Vertreter ist Jan Beckers von St. Hubertus Süsterseel (28 Ringe), Dritter wurde Yannik Wassermann (St. Petri und Pauli Waldenrath).

Im Wettbewerb um den Dekanatsprinzen zeigten die weiblichen Jungschützen ihre Adleraugen.  Louisa von Ameln (Titelbild)  entschied den Wettbewerb für sich mit 26 Ringen (Luftgewehr Freihand). Vertreter wurde Jakob Rombey (St. Hubertus Süsterseel) mit 26 Ringen, Dritte wurde Lotte Allertz (Vereinigte Schützen Breberen-Brüxgens) mit 19 Ringen.

Im gesonderten Wettbewerb Luftgewehr Freihand schickte Louisa von Ameln mit 46 (von 50) Ringen den Vereinskamerad Clemens Hilgers (44) sowie Nico Dahlmanns (St. Hubertus Süsterseel) mit 43 Ringen auf folgende Podestplätze. Und im Wettbewerb Luftgewehr Auflage entschied Lennart von Ameln ein hochspannenden Finale für sich. Zusammen mit Ian Beckers (St. Hubertus Süsterseel) und Lars Kelleners (Tüddern) blickten alle auf 47 Ringen. Das bessere Schussbild hatte Lennart von Ameln, Platz zwei ging an Vereinsfreund Lars Kelleners.

Die kleineren Jungschützen zielten mit dem Lasergewehr, in der Kids-Klasse (9-12 Jahre) gewann Johannes Alberts (St. Nepomuk Havert)  mit 77 Ringen vor Bas Ruers (Tüddern) und Florian Knarren (Havert). Bei den Bambinis (6-8 Jahre)  siegte Jan Ruers (Tüddern) mit 64 Ringen vor Fiona Hacken (Tüddern) und Max Beckers (Havert).

In der Mannschaftswertung Jugend Freihand legte Louisa von Ameln den Grundstein um Sieg, Süsterseel wurde auf Rang zwei verwiesen. Für den Sieger schossen ferner Clemens Hilgers und Jan Wynands. Im Mannschaftswettbewerb Schüler Auflage machte Tüddern es erneut spannend und schien auf der Siegerstraße, jedoch der Nachwuchs der Vereinigten Schützen Breberen-Brüxgen mit Maverick Plum, Amelie Franzen und Vinzenzo Clementi machte das Rennen. Beide erreichten 133 Ringe, das bessere Schussbild sprach für Breberen.  

Spannung pur gab es im Gangelt-Selfkant-Cup, hier bilden zwei Jungschützen  und ein Seniorschütze das Team. Der Jubel im Süsterseeler Lager kannte keine Grenzen. Seff Lippertz, Jan Beckers und Nico Dahlmanns erzielten 141 Ringen, mit 140 Ringen wurde Tüddern auf Rang zwei geschickt – dieser GS-Cup hat besonderen Stellenwert im Dekanat. Dritter im Wettbewerb wurde Breberen