Der Weißstorch „TOMTOM“ ist wieder in Freiheit!

 

Was für ein gutes Ende für einen Weißstorch Namens TOMTOM. Alles begann im Juni 2016. Auf einer Wiese in Mindergangelt entdeckte Helga H. mit ihrem Ehemann einen Weißstorch, der scheinbar flugunfähig war. Ich wurde angerufen und fuhr mit Kescher und Box dorthin. Da, auf einem aufgeschichteten Erdhaufen saß ein Jungstorch, der sich auch bei Annäherung nicht aufschrecken ließ. Ein Zeichen dafür, dass es diesem Tier nicht gut geht. Ich nahm ihn mit zu mir und päppelte ihn auf (siehe Beitrag vom 30.Juni 2016). Später jedoch bemerkte ich, dass der Vogel ein Augenleiden hatte. Also brachte ich ihn nach Opglabbeek, eine belgische Auffangstation, die sich seiner annahm. Hier wurde er hervorragend medizinisch betreut (siehe den Bericht vom 11.September 2016). Anschließend holte ich ihn ab. Von Fachleuten ließ ich mich beraten, was zu tun sei. So kam der Weißstorch anschließend nach Effeld zu Thomas S. (Aus diesem Grunde auch sein Name „TOM TOM“ nach Thomas S. und Thomas H). Auch er sorgte sich super und mit Herzblut um den Vogel. Er durfte auf einer großen Wiese mit Artgenossen nach Würmern und Insekten suchen. 

weiter lesen

 

 

2 Kommentare

  • Kommentar-Link henkens.thomas@gmx.de henkens.thomas@gmx.de Freitag, 16 März 2018 18:00

    Danke ihnen, dass sie sich darum gekümmert und ihn nicht einfach haben sitzen lassen!
    MfG
    Th. Henkens

    Melden
  • Kommentar-Link Frank Köhnen Frank Köhnen Freitag, 16 März 2018 07:50

    Tolle Sache mit dem Storch.
    Danke auch dass Sie sich um den erkrankten Bussard gekümmert und betreut haben der einen verletzten Flügel hatte.

    Melden

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.