Angebot für die BesucherInnen des Trauercafes

 

Frau Kirsten von Fürstenberg, ehrenamtliche MitarbeiterIn von Camino e.V., bietet den BesucherInnen und Besuchern des Trauercafe Geilenkirchen in der Zeit von 16 – 18 Uhr am 01. Juni und 06.Juli 2018 einen Spaziergang für Trauernde rund um Burg Trips an. Nachdem gemeinsamen Kaffeetrinken, können sich Interessierte auf den Weg machen. Manchmal fließen die Worte einfacher wenn man in Bewegung ist und auch schwierige Themen können angesprochen werden. Deshalb gibt es dieses Angebot besonders in den Monaten Juni und Juli 2018. Bitte melden Sie sich hierzu gerne an unter 02451-72763 oder per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Hospizdienst Camino ändert die Begrifflichkeit von  Sterbebegleitung in Lebensbegleitung 

 

Es herrscht die landläufige Meinung vor, schwerkranke und sterbende Menschen bekommen „nichts mehr mit“ – womöglich wird ihr Zustand als „dahinvegetieren“ bezeichnet. Die Meinung lautet, es drehe sich entweder alles um die Krankheit oder „die Menschen schlafen nur“ noch. Diese Annahmen stimmen so nicht. In der letzten Lebendphase -(und niemand weiß wann  sie für ihn beginnt, wie lange sie dauert und wann sprichwörtlich das „letzte Stündlein geschlagen“ hat) - ist noch so viel Leben enthalten, das gelebt werden will. 

Die letzte Lebensphase des Menschen beinhaltet so viel Leben wie wir es uns, als sehr aktive Menschen, nicht vorstellen können. Sterben gehört zum Leben. Die letzte Lebensphase beinhaltet sehr viel Lebensfreude, trotz Erkrankung auch Lebenslust und Wunsch nach Teilhabe. 

Ein Beispiel aus dem Lebensbegleitungsalltag von Camino e.V.: Ein älterer schwerkranker Herr wird von einer ehrenamtlichen MitarbeiterInnen von Camino regelmäßig besucht. Vor seiner schweren Erkrankung und der gesundheitlichen Verschlechterung mit den körperlichen Einschränkungen war er sehr aktiv. Er ging jeden Morgen seine Runde spazieren, nahm an Aktivitäten des Altenheims teil und lebte sein, nach seinen Möglichkeiten, aktives Leben. 

Dann jedoch kamen mehrere körperliche Gebrechen dazu und machten es ihm unmöglich alleine hinaus zu gehen, um die Natur zu genießen. Zu diesem Zeitpunkt kam die ehrenamtliche Mitarbeiterin von Camino ins Spiel. Sie nahm den Herrn mit auf große Spazier runden. Gemeinsam erfreuten sie sich an der aufkeimenden Natur. Der ältere Herr genoss die Frühlingsluft, erfreute sich an jeder Blüte und an der Frühlingssonne. Die ehrenamtliche Mitarbeiterin konnte ihm seine letzten Tage so besonders gestalten, dass er sehr gut gehen konnte und mit einem Lächeln auf den Lippen friedlich verstarb. 

Aus diesem Grunde wählen wir von Camino für die Beschreibung unserer Arbeit das Wort Lebensbegleitung!  

 

Sie können diese Arbeit unterstützen sei es mit Spenden oder ihrem persönlichen Einsatz, mit „Man – oder Womenpower“. Nehmen Sie Kontakt auf, rufen Sie uns unter 02451-72763 an schreiben Sie uns eine E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder informieren Sie sich auf unserer Homepage www.camino-hospiz.de. 

 

(G.K.) 

 

 

Bild: Wikipedia