Neue Prinzen im Diözesanverband Aachen aus Tüddern und Waldfeucht

 

Am 26. Mai wurden die Diözesanmajestäten der Schützenjugend im Bistum Aachen ermittelt. Die St.-Rochus-Bruderschaft Boscheln richtete die Wettkämpfe aus und sorgte vor Ort für ideale Rahmenbedingungen. Unter Leitung des Diözesanschießmeisters Günther Hieke wurde das Qualifikationsschießen für die Bundesebene, das Diözesanschülerprinzen und das Diözesanprinzenschießen durchgeführt.

Beim Diözesanschülerprinzenschießen setzte sich der 13-jährige Lennart von Ameln (St. Sebastianus Schützenbruderschaft Tüddern) mit dem 141. Schuss gegen seine 21 Mitbewerber durch. Hier war das Finale besonders spannend, denn der Vogel blieb nach dem 141. Schuss noch 15 bis 20 Sekunden hängen, bevor er fiel. Der neue Diözesanschülerprinz freute sich sehr über das nötige Quäntchen Glück.

Beim Diözesanprinzenschießen gingen 16 Teilnehmer an den Start. mit dem 58. Schuss holte Marc Windeln von der St. Johannes-Baptist-Schützenbruderschaft Waldfeucht, den Holzvogel "von der Stange" und jubelte über seinen Sieg.

Beide Majestäten werden den BdSJ-Diözesanverband im kommenden Jahr als höchste Repräsentanten vertreten und bei den Bundesjungschützentagen im Herbst, mit jeweils sieben weiteren Qualifikanten aus dem Diözesanverband Aachen, antreten um die Würde der Bundesmajestäten zu erringen.

 

Bilder der Sieger

 

Ein Schnappschuss vom Diözesanschülerprinzenvogel nach dem letzten Schuss von Lennart von Ameln. Der Holzvogel baumelte 10-15 Sekunden am seidenen Faden bevor er zu Boden fiel.