Jugendzeltlager 2018

Freitag, 22. Juni, 14.30 Uhr, Süsterseel....ein Auto nach dem anderen schlängelt sich die Waldstraße hinauf zum Jugendzeltplatz des Kreises Heinsberg. Eltern aus dem ganzen Selfkant bringen ihre Kinder zum Zeltplatz am Waldrand von Süsterseel, wo unter Federführung des FC Wanderlust Süsterseel das traditionelle Jugendzeltlager für die Jugendspieler der SG Selfkant (FC Wanderlust/SC Selfkant) organisiert wurde. Seit Jahrzehnten ist das Jugendzeltlager neben Training, Spielen und Turnieren ein fester Bestandteil in der Saisonplanung der Süsterseeler Fußballjugend und seit zwei Jahren nun auch für alle Jugendspieler der SG Selfkant.

Mit viel Kreativität und Engagement stellen Betreuer und Trainer der Jugendabteilung jährlich ein tolles und abwechslungsreiches Programm aus Altbewährtem und neuen Ideen auf die Beine, bei dem natürlich das Fußballspielen im Mittelpunkt steht.

In diesem Jahr wurden knapp 50 Kinder von Freitag- bis Sonntagnachmittag auf dem weitläufigen Gelände des Zeltplatzes betreut. Nachdem Zelte und Schlafräume bezogen und auch der letzte Schlafsack ausgerollt war, wurden die Kinder in sieben Gruppen eingeteilt, die ihre Kräfte beim Fußball und bei verschiedenen Spielen miteinander messen konnten.

Nach dem Abendbrot startete das Fußballturnier, bei dem bis zum Einbruch der Dunkelheit gekickt wurde. Anschließend fanden sich alle Kinder zum „Bingo“ im Essenssaal ein. Bevor sich dann aber die Jüngsten schon in ihren Schlafsack verkriechen konnten, wurde noch ein kleines Lagerfeuer entfacht und immer mehr Taschenlampen flackerten in der Dunkelheit auf. Vor allem die älteren Kids brauchten dann auch etwas länger, um in den Schlaf zu finden, und so wurde es für die Kinder, aber auch für die Betreuer, noch eine lange Nacht.

Am Samstagmorgen wurde das Fußballturnier fortgesetzt, ehe nach dem Mittagessen eine „Spiele- Olympiade“ folgte. Bei mehreren Spielen und Übungen konnten die Kinder ihre Geschicklichkeit, Ausdauer und Kraft, aber auch Teamgeist und Motivation unter Beweis stellen.

Am späten Nachmittag wurde dann zeitig der Grill angeheizt, um sich vor dem WM-Spiel Deuschland- Schweden noch zu stärken. Nachdem jeder seine eigene Grillwurst über dem Rost gedreht und sich mit Hamburgern und Pommes gestärkt hatte, ging es dann ins „Zeltlager-WM-Studio“. Das spannende Fußballspiel zwischen Deutschland und Schweden stellte so manchen kleinen Fußballfan auf eine harte Probe. Umso glücklicher sahen die Kinderaugen aus, als unsere Mannschaft am Ende mit 2:1 gewonnen hatte.

Nun galt es, die Zeit bis zur berühmt berüchtigten Nacht- bzw. Geisterwanderung zu überbrücken. Als es dann zappenduster war, ging es schließlich mit oder ohne Betreuer auf eine kleine Runde durch den Süsterseeler Wald, wo die ein oder andere gruselige Überraschung auf unseren Fußballnachwuchs wartete. Und so endete auch der zweite, lange Tag im Zeltlager, der durch sein volles Programm, vielleicht aber auch durch die nervenaufreibende Nachtwanderung, schließlich eine ruhigere Nacht auf sich folgen ließ.

Am Sonntagmorgen stärkten sich die Kinder dann noch einmal gut beim Frühstück, um sich auf eine Schnitzeljagd durch den Süsterseeler Wald entlang des Rodebachs zu begeben. Mittags gab es dann Pizza für alle, ehe Preisverleihung und Siegerehrung den Schlusspunkt des Zeltlagers setzten.

Vor den Augen der teilweise schon eingetroffenen Eltern standen schließlich 50 müde, aber glückliche Kinder mit leuchtenden Augen bei der Siegerehrung, empfingen ihre Medaille und suchten sich einen schönen Preis aus.

Abschließend kann man sagen, dass es wieder ein tolles Jugendzeltlager war, bei dem sowohl Kinder als auch Betreuer viel Spaß hatten. Das Betreuerteam freut sich schon jetzt aufs Nutella-Brote- Schmieren und Schuhebinden im Jugendzeltlager 2019 und wünscht allen Kindern eine schöne Sommerpause und einen guten Start in die neue Fußballsaison.

 

 

MO