Ein Mann für fast alle Fälle

 

In Hastenrath laufen derzeit die Proben für die Aufführung einer Komödie auf Hochtouren.

 

Zum Inhalt des Stückes

Das Stück spielt in den 70er bis 80er Jahren. Hier war noch möglich, was heute undenkbar ist, nämlich dass der Chef der Gemeinde schalten und walten konnte, wie er es für richtig hielt. Es wurde alles alleine bestimmt und gespart, wo es nur geht.
Viele Posten in der Gemeinde werden gar nicht besetzt und an eine einzelne Person übertragen. Das so »eingesparte« Geld wird dann für andere Zwecke, wie z. B. der Repräsentation des Rathauses verwendet. Alles läuft ganz gut. Der Amtsgehilfe nimmt alle seine Aufgaben sehr ernst, bis er eines Tages, nach einer Kneipentour den ganzen Ort auf den Kopf stellt und sich an nichts mehr erinnern kann. Die Sekretärin des Bürgermeisters muss wohl oder übel alles mitmachen.
Dann erscheint die sehr resolute Frau Gundula Gründlich im Rathaus und verlangt umgehend den Bürgermeister zu sprechen. Jetzt droht alles aufzufliegen und guter Rat ist teuer.
Der Bürgermeister gerät in Panik und versucht das »geliehene« Geld schnellstens wieder aufzutreiben und zurückzuzahlen. Als dann der eilig eingestellte Polizist auch noch die Fabrikantin von Protzbach verhaftet und einsperrt und zwischenzeitlich noch ein mysteriöser Einbruch in die Dorfmetzgerei angezeigt wird, ist das Unheil da und nicht mehr aufzuhalten. Doch dann gibt es nach vielen Irrungen und Wirrungen natürlich noch eine unerwartete Wendung…

 

Die Rollen und ihre Darsteller

Franz König - Bürgermeister / Rüdiger Offermann
Elisabeth König — seine Ehefrau / Regina Nagler
Eluira Flott —— Sekretärin / Jeanette Franken
Marlene u. Protzbach — Fabrikantin / Ina Offermann
Willi Wüst —— Amtsgehilfe / Jürgen Franken
Paul Durstig — sein Saufkumpan / Horst Ohlenforst
Gundula Gründlich — sehr resolut / Walburga Kohnen
Jaqueline Keule — Metzgermeisterin / Anne Vergossen
Therese Keule — ihre Schwiegermutter / Maria Friedrichs

 

Souffleur / Michael Köhler
Maske/ Frisuren / Theatergruppe
Requisiten und Assistenz / Heike Kaußen
Licht und Ton / Michael Antpöhler, Manfred Friedrichs
Bühnenbild / Theatergruppe
Regie / Walburga Kohnen

 

Die Premiere zum Stück „Ein Mann für fast alle Fälle“ ist Freitag, den 16.11.2018, weitere Aufführungen folgen am Samstag und Sonntag in Festhalle Hastenrath.

 

Einlass / Beginn

 

Freitag und Samstag, 16.11. und 17.11. 18:30 / 19:30
Sonntag,18.11. 15:00 / 16:00

 

Karten können bei allen Mitgliedern der Theatergruppe erworben werden.

Im Vorkauf kosten die Eintrittskarten 8 Euro, an der Abendkasse wird ein Euro mehr verlangt. Kinder bis 14 Jahre bezahlen nur 6 Euro.

 

 

 

 

 

Mehr in dieser Kategorie: +++Konzertvorankündigung+++ »