Jeanskonzert in Havert

 

 Am Samstagabend fand im gut gefüllten Haverter Schützenheim erstmalig ein Jeanskonzert des Spielmannszuges „Edelweiß“ statt. Der Einladung waren nicht nur die Gastvereine St. Antonius Slek, St. Willibrordus Obbicht und St. Paulus Schaesberg gefolgt, sondern auch etliche Bewohner der Ortschaften Havert, Stein und Millen-Bruch.

Neben der Liebe zur Musik verbindet die musizierenden Vereine vor allen Dingen Dominique Rohenkohl, der in allen vier Vereinen als Dirigent tätig ist. Zum Jubiläum seiner zehnjährigen Dirigententätigkeit war es sein Wunsch „seine“ Vereine in einem gemeinsamen Konzert in lockerer Atmosphäre zusammenzubringen.  Diesem Wunsch kamen die Vereine nun beim gemeinsamen Jeanskonzert gerne nach. 

Es war Rohenkohl, der an diesem Abend durchs zweieinhalbstündige musikalische Programm führte und die Gäste mitnahm in eine facettenreiche Musikwelt.

Den Auftakt machten St. Antonius Slek und St. Willibrordus Obbicht gemeinsam. (Titelbild) Ihnen folgten die Gastgeber vom Spielmannszug „Edelweiß“ Havert bevor auch die Spielleute aus Schaesberg ihr hohes musikalisches Niveau den Zuhörern unter Beweis stellen konnten. Der musikalische Abschluss stellte nicht nur für Rohenkohl eine Premiere, sondern auch eine Herausforderung dar. „Seine“ vier Vereine präsentierten nämlich gemeinsam das durch Patrick Wirth für Spielleute arrangierte Lied von Kerstin Ott „Die immer lacht“. Rohenkohl gab dabei den Takt an. Ein gelungener Abschluss eines bunten musikalischen Programms, dem sich ein geselliger Ausklang in gemütlicher Atmosphäre anschloss.

 

Der Spielmannszug „Edelweiß“ Havert bedankt sich bei allen Musikern und Zuhörern für einen rundum gelungenen Abend, der bei manchem Besucher die Aussage „dat mutt ihr noch ens maake“ hervorrief.

 

WH

Mehr in dieser Kategorie: Musikalischer Samstag »