Selfkanteinzelwanderpokal im Kleinkaliberschießen

Die Disziplin Sterneschießen (Holzwürfel 16 x 16 mm) erfreut sich in der Gemeinde Selfkant einer Vielzahl von Schützinnen und Schützen in den einzelnen Schützenbruderschaften. So werden im Laufe eines Schützenjahres insgesamt 9 Mannschaftswanderpokale und ein Einzelwanderpokal ausgeschossen. In der Weihnachtszeit wird traditionell der beste Schütze des Selfkants ermittelt. Teilnehmen können alle gemeldeten Schützenschwestern und Schützenbrüder der Schützenbruderschaften im Selfkant. 

Es werden 3 Durchgänge á 5 Schuss auf Sterne durchgeführt (max. 15 Treffer). Bei Gleichstand werden max. 3 Kabelrunden á 5 Schuss geschossen. Wenn nach 3 Kabelrunden kein Sieger ermittelt werden kann, schießt jeder der verbleibenden Schützen 5 Schuss auf eine Wertungsscheibe.

In diesem Jahr wurde der Wettkampf um den Wanderpreis bei großer Beteiligung von mehr als 40 Schützinnen und Schützen auf dem Schießstand der St. Quirinus Schützenbruderschaft Millen ausgetragen. Nach Vorrunde und Kabeln auf Sternen blieben noch 11 Kandidaten im Wettkampf, so dass der Sieger im Stechen auf Zehnerringscheibe ermittelt werden musste.

Hierbei wird jedem Teilnehmer eine ruhige Hand, ein gutes Auge sowie ein Höchstmaß an Präzision und natürlich starke Nerven abverlangt. In diesem Jahr wurde zu zweiten Mal der vom ehemaligen Leiter der Selfkantpokalrunde Heinz Jessen gestiftete Wandpokal ausgeschossen. Nachdem alle 11 Schützen ihre 5 Wertungsschüsse abgegeben hatten machte sich die Auswertekommission an die Arbeit. Das Ergebnis war in diesem Jahr eindeutig – der Sieger war schnell mit 49 von 50 möglichen Ringen ermittelt, wobei er seine Verfolger mit Ergebnissen zwischen 47 und 42 Ringe auf die Plätze verwies.  Michael Ars von der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Tüddern sicherte sich den Selfkanteinzelwanderpokal in einem starken Teilnehmerfeld zum insgesamt dritten Mal. Zu später Stunde überreichte die Leiterin der Selfkantpokalrunde Sonja Hausmanns den Wanderpokal an den strahlenden Sieger. 

Mehr in dieser Kategorie: Vorweihnachtliche Klänge in Wehr »