Vertrauenspersonen ernannt

 

Im Notfall müssen und können sich Einsatzkräfte der Feuerwehr aufeinander verlassen. Wie in jeder Gemeinschaft, so können auch bei der Feuerwehr Konflikte auftreten. In diesen Fällen vermitteln von nun an acht Vertrauenspersonen zwischen den Konfliktparteien.

 

Gegenseitiges Vertrauen spielt insbesondere bei der Feuerwehr eine ganz wichtige Rolle. Dies gilt nicht nur für die vorgehenden Trupps untereinander sondern auch zur Einsatzleitung und zur Führung der Feuerwehr. Um dieses Vertrauen zu stärken und als Vermittler bei Konflikten wurden nun acht Vertrauenspersonen für die Feuerwehr Gangelt ernannt. Zuvor wurden die Vertrauenspersonen durch die Mitglieder der jeweiligen Löscheinheit gewählt. Alle acht Vertrauenspersonen engagieren sich seit vielen Jahren bei der Feuerwehr Gangelt. Neben der Vermittlung bei Konflikten haben die Vertrauenspersonen zudem die Aufgabe, den Zusammenhalt und die Kameradschaft zu fördern und neue Mitglieder in die Gemeinschaft zu integrieren. Bei der offiziellen Ernennung der Vertrauenspersonen lobte Günter Paulzen als Leiter der Feuerwehr die Bereitschaft der acht Kameraden, diese Position neben dem ohnehin schon zeitintensiven ehrenamtlichen Feuerwehrdienst zusätzlich zu übernehmen. Die Ernennung erfolgte nach dem Gesetz über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz (BHKG NRW) für sechs Jahre.

 

Folgende Vertrauenspersonen stehen von nun an den rund 300 Mitgliedern der Feuerwehr Gangelt zur Seite: Michael Babilon (Löscheinheit Birgden) Conni Meeßen (Löscheinheit Breberen) Frank Zurmahr (Löscheinheit Gangelt) Robert Dahlmanns (Löscheinheit Hastenrath) Sebastian Erkens (Löscheinheit Kreuzrath) Sascha Gossen (Löscheinheit Langbroich-Harzelt) Martin Errens (Löscheinheit Schierwaldenrath) Volker Dreßen (Löscheinheit Stahe-Niederbusch)

 

OT