Trauer um Willi Babel

Nach kurzer aber schwerer Krankheit verstarb am 9. November Gangelts Ehrenlöschgruppenführer und langjährige stellvertretende Leiter der Feuerwehr Willi Babel im Alter von 82 Jahren.

Mehr als fünfzig Jahre prägte Willi Babel das Feuerwehr- und Vereinsleben in Gangelt. Der gebürtige Mainzer fand durch seine engagierte Art schnell Anschluss im Ort Gangelt. Am 16. August 1968 trat Willi Babel der Feuerwehr Gangelt bei und absolvierte dort seine Grundausbildung. Nachdem Josef Scheufens 1971 zum Leiter der Feuerwehr Gangelt bestellt wurde, übernahm Willi Babel das Amt des Löschgruppenführers von Josef Scheufens. Mehr als 26 Jahre lang leitete Willi Babel die Geschicke der Löschgruppe Gangelt. Darüber hinaus engagierte sich Willi Babel von 1974 bis 1997 als Zugführer des Löschzuges 1 und von 1976 bis 1991 als stellvertretender Leiter der Feuerwehr Gangelt. Für sein außergewöhnliches Engagement wurde Willi Babel unter anderem das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber verliehen. Zudem wurde Willi Babel 1997 mit seiner Überstellung in die Ehrenabteilung zum Ehrenlöschgruppenführer der Löscheinheit Gangelt ernannt.

Beruflich war Willi Babel zunächst bei der Zeche Carolus Magnus in Übach-Palenberg beschäftigt. Anschließend wurde Willi Babel Sanitäter auf dem in Gangelt stationierten Krankenwagen. Wie engagiert Willi Babel war machen auch seine zahlreichen weiteren Ehrenämter deutlich. Fünfzig Jahre lang spielte Willi Babel den Sankt Martin in Gangelt, war Mitbegründer der Karnevalsgesellschaft KG Muhrepenn und prägte über Jahrzehnte den Angelsportverein Gangelt. Mit Willi Babel verliert die Feuerwehr Gangelt ein hochangesehenes Mitglied, der sich bis zu Letzt für seine Feuerwehr einsetzte und stets mit Rat und Tat zur Seite stand.

OT

Mehr in dieser Kategorie: Wer hat zweckdienliche Hinweise? »