Die Schlüsselübergabe des Bürgermeisters fand heute in Tüddern statt. Zu einem Rathaussturm kam es schon deshalb nicht, da als Veranstaltungsort die Westzipfelhalle gewählt wurde. Nach einer kurzen Begrüßung durch Norbert Reyans begann das bunte Treiben mit einer Tanzdarbietung. In seiner närrischen Ansprache lobte der Bürgermeister den Selfkant in all seinen Facetten und beendete seine Rede mit dem medialen Dauerthema der letzen Woche. Der Sitzungpräsident der Tüdderner Witsemänn erinnerte dann an den eigentlichen Anlass des Karnevals, ehe die Rathausschlüssel in Windeseile und völlig ohne Widerstand an die Majestäten und Repräsentanten aus Höngen, Süsterseel und Tüddern übergeben wurden. Heinz Eschweiler hatte Mühe das obligatorische Pressefoto zu bekommen.

Die Kleischötte präsentierten Rabatz. Und sie heizten in der Westzipfelhhalle so richtig ein. Es wurde mitgesungen, geschunkelt und getanzt. Der nächste Höhepunkt war der Besuch des britischen Königspaares mit ihrem Butler James. Diese wurden durch das Driegeschaar Arno Conen, Willi Houben und Harald Zaunbrecher verkörpert. Der britische Protokollchef hatte die Majestäten jedoch falsch informiert. Sie glaubten permanent in Höngen zu sein. Na ja, kann passieren bei den ganzen Terminen.

Anne und Schola plauderten charmant und sehr aufschlussreich über ihre Erlebnisse beim Frauenarzt und beim Schönheitschirurgen. Nach einer langen Pause war „De Marie“ wieder mit von der Partie, ehe Dietmar Douven als Höngener Schwaatjas seine Büttenrede präsentierte. Alle drei Darbieten waren einfach nur super. Toll, dass der Selfkant solche „Eigengewächse“ hat.

 

Ein schöner Nachmittag fand mit dem großen Finale mit Driegeschaar, dem Tüdderner Prinzenpaar nebst Kinderprinzen, dem Süsterseeler Dreigestirn, Bürgermeister Norbert Reyans und den drei Sitzungspräsidenten ein Ende.