Diese Seite drucken

Working Out Loud Circle – Eine Einführung von Ute Voormanns-Wolters



Das nächste Netzwerktreffen von Frauen machen Business findet am 18. Februar in Erkelenz (Hotel SCHWANENHOF in Erkelenz-Bellinghoven) statt. Die Netzwerkerinnen treffen sich um 19:30 Uhr. Wegen Karneval findet das Februar-Netzwerktreffen eine Woche eher als gewohnt statt.
Ute Voormanns-Wolters (Jetzt rede ICH Coaching) gibt eine kurze Einführung in die Methode Working Out Loud (WOL), deren Einsatzgebiete und die Chancen dieses speziellen Coaching-Supports in der Gruppe. Dabei lässt sie eigene Erfahrungen einfließen.
„Mit eingespielten, teils festgefahrenen Prozessen finden wir in vielen Zusammenhängen Problemlösungen. Das ist dennoch nicht immer einfach und erfolgsorientiert. Mit Working Out Loud stelle ich eine einfache Methode vor, die hilft, diese Vorgehensweisen aufzubrechen und Beziehungen aufzubauen, die für die Erreichung der Ziele von Bedeutung sind.“, sagt die Referentin. Im sogenannten ‘WOL circle’ trifft sich eine Gruppe von vier bis fünf Personen nach einem kurzen einfachen Leitfaden einmal wöchentlich über 12 Wochen und tauscht sich aus. Im Verlauf der Arbeit miteinander werden die Teilnehmenden dabei effektiver, kollaborativer und engagierter; sie greifen auf den Erfahrungsschatz der übrigen Beteiligten zu.
Man trifft sich um 19:30 Uhr. Jedes Netzwerktreffen beginnt mit einer Runde, in der sich alle Mitglieder und Gäste in einer 1-Minuten-Präsentation vorstellen, über aktuelle Projekte informieren oder konkrete Kooperationswünsche oder -möglichkeiten anreißen. Immer willkommen sind Interessentinnen, die das Netzwerk und seine Arbeit kennenlernen möchten.
Frauen-machen-Business verbindet seit 15 Jahren Unternehmerinnen, die im Kreis Heinsberg leben und arbeiten. Die Branchen und Berufsfelder unserer Netzwerkerinnen sind weit gefächert und in alle Richtungen offen. Gäste zahlen einen Teilnahmebeitrag von 15 Euro sowie ihre Getränke und 
 Speisen vor Ort. Für die Planung der Veranstaltung wird um Anmeldung bis zum 
 7.02. per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gebeten.