Wir brauchen keine Sensationsberichterstattung

 

- Meinung -

 

Ganz Deutschland verfolgt gespannt das Geschehen in unserer Region. Die Medien aktualisieren ihre Meldungen quasi im Minutentakt. So auch der WDR im "Live-Ticker: Coronavirus in NRW"

Um 14 Uhr war zu lesen : "Um einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus vorzubeugen, wird nach WDR-Informationen im Kreis Heinsberg ein Sperrbezirk eingerichtet. Welche Orte betroffen sein werden, wollen die Behörden ab 16 Uhr mitteilen."


Landrat Stephan Pusch hat auf diese Meldung sofort reagiert und auf der Facebookseite des Kreises Heinsberg geschrieben: "Achtung: Der WDR hat die Information veröffentlicht, dass Sperrbezirke eingerichtet werden. Das ist eine Falschmeldung. Landrat Stephan Pusch klärt auf:"

https://www.facebook.com/kreisheinsberg/videos/636892503813211/

 

Der WDR hat seine Meldung nach einer Stunde auch revidiert.

   14.59 Uhr: Doch kein Sperrbezirk im Kreis Heinsberg. Weitere Informationen folgen in Kürze

   15.06 Uhr: Update: Die Einrichtung eines Sperrbezirks wurde erwogen, aber zunächst auf Eis gelegt.


Machen Sie die verantwortlichen Redakteure überhaupt Gedanken was sie mit solch einer Meldungen bei den unmittelbar Betroffenen anrichten? Wie es aussieht nicht.

Das ist Sensationsjournalismus pur und offensichtlich nicht nur ein Phänomen der Boulevardpresse.


Eine wie ich finde vorbildliche Berichterstattung bietet der Kreis Heinsberg unter https://www.kreis-heinsberg.de und https://www.facebook.com/kreisheinsberg/

 

UHu