Feuchttücher und Abfall gehören nicht in die Toilette!

Aus aktuellem Anlass weist die Gemeindeverwaltung nochmals darauf hin, dass Abfall und andere Feststoffe nicht in die Toilette gehören. In den vergangenen Wochen führten vor allem Feuchttücher zu Problemen in der Abwasserkanalisation, da durch die nicht sachgerechte Entsorgung Abwasserpumpen verstopfen.
Feuchttücher und ebenso Putz- und Hygienetücher, Mullbinden, Binden, Tampons und Kosmetiktücher gehören nicht in die Toilette. Immer wieder müssen die Abwasserpumpstationen von Verstopfungen befreit werden. Fällt eine Pumpe aus, kann das Abwasser nicht weiter transportiert werden und es kommt zum Rückstau im Kanalnetz. Betroffen sind die Anwohner dann oft selbst, da sich ein derartiger Rückstau bis auf die Grundstücke auswirken kann.

Hier finden Sie nochmal eine Zusammenstellung, was nicht in die Kanalisation eingeleitet werden darf:
- feste Stoffe, die die Leitung verstopfen können, z. B. Schutt, Sand, Asche, Kies, Kehricht, Lumpen,
  Zement, Mörtel, Dung, Essensreste und Küchenabfälle (auch zerkleinert) und andere feste Stoffe,
- Hygieneartikel (z.B. Windeln, Binden, Feuchttücher, Slipeinlagen),
- feuergefährliche Stoffe (z. B. Benzin, Diesel, Benzol, Farben, Verdünnung),
- flüssige Stoffe, die im Kanalnetz erhärten (Fette, Öle, Butter und Margarine), Medikamente