Abschlussmeldung zum Strohlagerbrand in Selfkant-Wehr

Am Dienstagmorgen (04.03.2020) wurde der Strohbrand in Selfkant-Wehr von der Einsatzleitung zusammen mit Fachberatern des Technischen Hilfswerks '(THW) erneut beurteilt. Dabei wurde sich dazu entschieden das THW hinzu zu rufen, um die Halle leer zu räumen und das verbliebene Stroh abzulöschen.

Somit kam am Dienstag um 12:00 Uhr der Zugtrupp und die Bergungsgruppe des Ortsverbandes Übach-Palenberg sowie die Räumungsgruppe aus den Ortsverbänden Hückelhoven und Viersen mit Radlader und Bagger zur Einsatzstelle. Diese räumten das Stroh größtenteils aus der Halle und mittels mehreren C-Rohren und Wasserwefer wurde durch die Feuerwehr das verteilte Stroh abgelöscht.

Zu den Nachlöscharbeiten wurde die Löscheinheit Hillensberg-Süsterseel nach alamiert, welche von 17:00 Uhr bis 22:00 Uhr tätig war. Danach war noch bis 8:00 Uhr heute morgen die Brandwache vor Ort. Im Anschluss erfolgten durch Unterstützung des Bauhofes die letzten Aufräumarbeiten und der Einsatz war für die Feuerwehr beendet.

Insgesamt war die Feuerwehr Selfkant 54 Stunden in welchsenden Schichten im Einsatz.

Feuerwehr Selfkant

 

Nachtrag: Der erste Beitrag zum Thema mit dem Titel "Wir bitten um Hilfe" wurde bei Facebook bis jetzt 86 mal geteilt!

Mehr in dieser Kategorie: Waldbrand in Gangelt »