Offener Brief

 [Wahlwerbung] Die Parteien / Kandidaten sind für die Inhalte ihrer Wahlwerbung selbst verantwortlich.

 

Offener Brief an unsere zukünftigen Ratsmitglieder und den zukünftigen Bürgermeister unserer Gemeinde Selfkant zum Thema
„Zustand der Toiletten in der Turnhalle der Gesamtschule Höngen“


Sehr geehrte Damen und Herren,
dass der Zustand der Toiletten in der Sporthalle unserer Gesamtschule am Standort Höngen schlecht ist, bestreitet selbst die Gemeinde Selfkant im Artikel der Aachener Zeitung, Ausgabe Heinsberg, vom Samstag, 29. August d.J. nicht. Ein Vertreter der Verwaltung räumt nun endlich ein, dass sich die Toiletten in einem sehr schlechten Zustand befinden.
Gleichzeitig wird aber auch gesagt, dass an der bestehenden Toilettenanlage aufgrund eines Neubaus der Turnhalle - in vielleicht einem Jahr - nicht mehr nachgebessert wird! Ist die neue Sporthalle wirklich im nächsten Jahr fertig?
Lassen Sie, verehrte Damen und Herren Ratsmitglieder die Aussage eines Mitarbeiters, so stehen? Dieses Thema vom Zustand der Toiletten und Umkleiden beschäftigt uns doch schon seit vielen Jahren und sollte nicht mit dem vermeintlichen Neubau einfach so abgetan werden.
Was ist mit notwendigen Hygienemaßnahmen in der Turnhalle aufgrund der Corona Pandemie? Neben dem Schulsport findet dort weiterhin Vereinssport statt.
Ich wollte mit meinen Fotos etwas bewirken und Druck auf die Verantwortlichen ausüben!
Warum wird immer nur unter Druck gehandelt, wenn es um unsere Kinder geht?
Warum sind uns unsere Kinder so wenig wert?
Wenn wir als Eltern oder politisch Verantwortliche uns nicht für ihre Rechte einsetzen - wer dann?
Woran liegt es? Liegt es vielleicht daran, dass unsere Kinder keine Wähler sind? Dass sie uns bei der Kommunalwahl in knapp zwei Wochen keine Stimmen bringen?
Der scheidende Bürgermeister rühmte sich, 20-Millionen Euro an Fördergeldern in den Selfkant geholt zu haben. Da muss man die Arbeit der Verwaltung und des Bürgermeisters auch wirklich anerkennen!
Und trotzdem haben wir kein Geld für die Bedürfnisse unserer Schülerinnen und Schüler? Kein Geld um jeweils nur eine Toilette auf Vordermann zu bringen? Können Schülerinnen und Schüler nicht mit einer Instandsetzung von jeweils nur einer Toilette im Damen- und Herrenbereich rechnen? Das darf nicht sein!
Und der jetzige Bürgermeister und unserer Ratsvertreter klopfen sich weiterhin gegenseitig auf die Schultern und vertreten die Meinung, alles richtig gemacht zu haben! Das geht einfach nicht!
Denkt immer daran, „Ihr seid gewählt und nicht erwählt!“ Vergesst es nie! Irgendwann werden die jetzigen Schülerinnen und Schüler zu Wählern!

Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Robertz, freier und unabhängiger Kandidat im Wahlbezirk Höngen I