Westlichster Ort besucht südlichsten Zipfel

Das Trommler- und Pfeiferkorps sowie die Schützenbruderschaft St. Martini Isenbruch besuchten in der Zeit vom 10. bis 13.09.2020 die südliche Zipfelgemeinde Oberstdorf. Den Isenbruchern, als Einwohner des westlichsten Ortes Deutschlands, liegt viel an der Pflege dieser Partnerschaft der sogenannten Zipfelgemeinden und besuchten bereits 2015 Görlitz, die wunderbare östlichste Stadt Deutschlands.
Nun stand in diesem Jahr der Besuch der Marktgemeinde Oberstdorf auf dem Programm. Bei strahlendem Sonnenschein wurde die Reisegruppe im Gemeindehaus durch den frisch gewählten Bürgermeister Klaus King auf das Herzlichste begrüßt und freute sich sehr über den Besuch aus der westlichsten Gemeinde. Im Rahmen eines interessanten Vortrages wurde den Besuchern Infos zu allen Sehenswürdigkeiten in und um Oberstdorf sowie viele Zahlen, Daten und Fakten zur Gemeinde vermittelt. Die Isenbrucher hatten als Gastgeschenk neben dem Zipfeltrunk natürlich auch ein paar kleine Holzschuhe im Gepäck.
Nach dem Empfang folgte eine Führung entlang der historischen und aktuellen Sehenswürdigkeiten des Ortes Oberstdorf. Des Weiteren wurden durch die Reisegruppe noch die Breitachklamm, die tiefste Felsenschlucht Mitteleuropas, die Audi-Arena mit ihren fünf Skisprungschanzen sowie ein Bergbauerndorf-Museum besucht. Wie auch die vergangenen Reisen war auch dieser Ausflug ein tolles Erlebnis für Jung und Alt und wird sicherlich noch lange in sehr guter Erinnerung bleiben.


MB