Die Feuerwehr Selfkant geht pandemiebedingt mit dem Wandel der Zeit


Selfkant (ots) Aufgrund der anhaltenden Pandemie und dem damit verbundenen Verbot für Präsenzüben, hat sich die Mehrheit der Feuerwehr Selfkant und sogar die Jugendfeuerwehr dazu entschieden, Übungsdienste aktuell online mit Hilfe von Microsoft Teams abzuhalten. Dies kommt vor allem bei der Jugendfeuerwehr gut an, da die Kinder und Jugendlichen in dieser Zeit den Bezug zur Feuerwehr nicht verlieren und das Online-Üben die Freizeitgestaltung ein wenig aufpeppt.

Dies bietet sich nun Anfang des Jahres besonders bei den theoretischen Pflichtunterricht, wie z.B. die jährliche Unterweisung zu den Unfallverhütungsvorschriften oder ähnlichen Themen an. Hierzu sind auch Die letztes Jahr in den Feuerwehrgerätehäusern angebrachten Smartboards ein großer Vorteil, welche den Ausbildern die Möglichkeit bieten, Lagen z.B. für den Gefahrguteinsatz darzustellen und theoretisch abzuarbeiten, sodass die Feuerwehrkameradenvor den heimischen Bildschirmen die Herangehensweise an so einem Einsatz gut nachvollziehen können.

Uns ist bewusst, dass diese Form von Übungsdiensten nicht mit einem normalen Präsenzübungsabend vergleichbar ist. Kein Onlineüben kann die praktische Handhabung unserer Gerätschaften ersetzen. Jedoch ist dies in der momentanen Situation die einzige Möglichkeit, uns wenigstens theoretisch auf dem neuesten Stand zu halten, denn auch in diesen Zeiten könnte der nächste Einsatz jederzeit kommen und wir möchten natürlich auch jetzt auf jede Lage bestmöglich vorbereitet sein.

Auch wir hoffen darauf, dass sich die Lage bald wieder normalisiert, sodass wir zu normalen Präsenzüben zurückkehren können.

Mehr in dieser Kategorie: Renaturierung des Rodebachs (2) »