Zur aktuellen Situation mit den Niederlanden

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,


die Hochstufung der Niederlande zum Hochinzidenzgebiet durch die Bundesregierung mit allen rechtlichen Folgen hat alle handelnden Personen auf der kommunalen Ebene genauso überrascht, wie Sie als Bürgerinnen und Bürger. Für uns als Selfkänter, die wir Europa im Alltag wirklich leben, führt dies zu extremen Schwierigkeiten. In vielen Telefonaten mit Bürgerinnen und Bürger aber auch in Mails, die ich erhalten habe, wurde dies sehr deutlich.
In diesen Tagen wurde ich und die Gemeinde oft kritisiert. Ich sage es einmal etwas provokant: 
Ich bin nicht jemand, der täglich eine Wasserstandsmeldung abgibt, die nur einen geringen Haltbarkeitswert hat.
In den vergangenen Tagen habe ich zahlreiche Gespräche geführt, z.B. mit dem Gesundheitsamt des Kreises Heinsberg, mit dem Landrat, dem Landtagsabgeordneten Bernd Krückel und den Kollegen der Nachbarkommunen. Der Kreis Heinsberg hat unser Anliegen dem Gesundheitsministerium des Landes bereits vorgetragen. Der Landtagsabgeordnete Bernd Krückel (CDU) wird am Anfang der Woche ein Gespräch mit dem Gesundheitsminister führen und auch der Landtagsabgeordnete Stefan Lenzen (FDP) hat einen Brief an den Gesundheitsminister gesandt. Vieles ist also in Bewegung und führt hoffentlich auch zu Ergebnissen, die für die Menschen im Selfkant einen Nutzen haben.
Neben diesen Gesprächen hat die Gemeinde in Sachen Ausdehnung der Testzeiten im Testzentrum Saeffelen Gespräche mit der Firma Hectas geführt. Leider war es der Firma Hectas nicht möglich, auf Grund der veränderten Situation so schnell geschultes Fachpersonal bereitzustellen. Deshalb kam es im Testzentrum in Saeffelen zu langen Wartezeiten, was verständlicherweise zu Unmut geführt hat.
Ich bin aber heute sehr zuversichtlich, dass nach den abschließenden Gesprächen am Montag in der kommenden Woche die Testzeiten entsprechend erweitert werden.
Sie sehen, die Verwaltung der Gemeinde und der Bürgermeister haben in dieser Woche alles versucht, um für die Bürgerinnen und Bürger im Selfkant deutliche Verbesserungen zu erwirken.


Mit freundlichen Grüßen
Ihr Bürgermeister
Norbert Reyans

 

Zum  ober verlinkten Schreiben von Stefan Lenzen informiert Jana van Eck von der  FDP Selfkant:

Für uns als Einwohner der Gemeinde mit engen persönlichen, beruflichen oder schulischen Verbindungen in das Nachbarland ist es eine enorme Herausforderung, die gültigen Regelungen einzuhalten.
Aber auch für die Hausärzte in der Gemeinde stellt es eine nicht zu unterschätzende Herausforderung dar, da die Kapzitäten des Testzentrums Saeffelen bei Langem noch nicht ausreichen. Daher hat diese Woche unser FDP-Fraktionsmitglied Dr.Osman Djajadisastra nach Rücksprache mit unserem FDP Kollegen Dr. Harry Kurvers, sowie auch mit Dr. Beckers sich mit nachfolgendem Schreiben Hilfe suchend an unseren Landtagsabgeordneten Stefan Lenzen gewandt.