Schützenbruderschaft Havert spendet Gewinn der „Mini-Kirmes“ an Fluthilfe

Normalerweise hätte am Wochenende vom 16.-19.07. unsere traditionelle Odilia Kirmes in Havert stattgefunden. Aufgrund der anhaltenden Corona Situation und damit fehlenden Planungssicherheit war jedoch an eine gewöhnliche 4-tägige Kirmes nicht zu denken. Im Vorstand der St. Johannes von Nepomuk Schützenbruderschaft entschied man sich deshalb für eine Alternative an der frischen Luft und im Rahmen der erlaubten Corona Schutzverordnung. Der Sonntag begann wie gewohnt mit einer heiligen Messe und einem anschließend Frühshoppen, am Nachmittag gab es neben Kaffee und Kuchen eine Hüpfburg für die Kinder. Zur Freude der Dorfbevölkerung zeigte der Haverter Spielmannszug „Edelweiß“ bei der Gelegenheit, dass sie das Musizieren nicht verlernt haben. Unsere „Mini-Kirmes“ bekam großen Zuspruch der Dorfbevölkerung und sorgte für eine großartige Gelegenheit für Begegnungen und Austausch im Ort. Da wir als Schützenbruderschaft aber auch unserer sozialen Verantwortungen nachkommen wollten, war es uns eine Selbstverständlichkeit, den unerwarteten Erfolg unserer Kirmes zu teilen. Im Vorstand entschied man sich daher einstimmig dafür, den größten Teil des Gewinns an die Fluthilfe im Kreis Heinsberg zu spenden. Die Schützenbruderschaft überwies 500€ an den Verein „HS – Ein Kreis hilft e.V.“.

Tim Heinrichs

Titelfoto (aus dem Jahr 2019): Peter Jung