Übung auf den Bahngleisen


Gangelt/Schierwaldenrath (ots) Obwohl die Gemeinde Gangelt nicht an den öffentlichen Schienenverkehr angeschlossen ist, sind Unfälle mit Zügen nicht ausgeschlossen. Denn der Großteil des letzten noch verbliebene Streckenabschnitts der Selfkantbahn führt durch die Gemeinde Gangelt. Unweit des Bahnhofs Schierwaldenrath führte die Feuerwehr Gangelt daher eine umfangreiche Übung durch.

Aus ungeklärter Ursache versuchte ein Pkw der Marke Subaru die Bahnschienen zu überqueren und wurde dabei von einer Dampfeisenbahn erfasst. Der Zugführer konnte den Triebwagen nicht mehr rechtzeitig bremsen und schleifte den Pkw über mehrere Meter mit. Die Fahrerin des Subaru wurde durch de Aufprall schwer verletzt und in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Um das anspruchsvolle Übungsszenario realistischer zu gestalten, wurde tatsächlich ein Unfallfahrzeug auf die Gleise gestellt und von einem Triebwagen erfasst. Allerdings befand sich natürlich keine echte Person in dem Subaru sondern ein Dummy. Dennoch forderten die realistischen Deformierungen des Fahrzeuges das ganze Können der Einsatzkräfte ab. Mit hydraulischem Rettungsgerät wurde zunächst eine Versorgungsöffnung zu der eingeklemmten Fahrerin geschaffen. Nach medizinischer Erstversorgung befreiten die Einsatzkräfte den eingeklemmten Dummy. Bei der anschließenden Manöverkritik zeigte sich Übungsleiter Tim Breickmann sehr zufrieden mit seinem Team. Einen besonderen Dank richtete er an das Team der Selfkantbahn für die tatkräftig Unterstützung.

Die historische Schmalspureisenbahn wurde am 7. April 1900 als Kreisbahn in Betrieb genommen. Im Jahr 1947 beförderte die Kreisbahn, die über rund 37,7 Kilometer von Tüddern über Geilenkirchen nach Alsdorf führte, rund 1,5 Millionen Menschen, darunter täglich rund 1.000 Bergarbeiter zu den Zechen in Alsdorf. Aber auch zahlreiche Güter wie Kartoffeln und Ziegelsteine wurden damals über die Kreisbahn befördert. Heute ist eine Strecke von rund 5,5 Kilometer zwischen Schierwaldenrath und Gillrath erhalten, die als Museumseisenbahn von der Interessengemeinschaft Historischer Schienenverkehr e. V. (IHS) betrieben wird.