Tue Gutes und rede nicht darüber


oder „Tue Gutes und bewirke etwas Gutes“ dies sind Zitate die am besten das Wirken von Arno Vraetz beschreiben. Er wurde gestern für seine Verdienste durch ersten Stellvertreter des Landrates, Herrn Erwin Dahlmanns, mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdiensordens der Bundesrepublik Deutschland  ausgezeichnet.

Das Wirken von Arno Vraetz ist treffend in dem Antrag für die Ehrung zusammengefasst: „Arno Vraetz ist seit mehr als 40 Jahren aktiver Sänger im Kirchenchor „St. Luzia“ Saeffelen. 
Er war 36 Jahre aktiv in der Charly’s Brass Band (zudem Gründungsmitglied und hat bis zum Bandende an vorderster Front mitgewirkt).
Er hat seit 1970 über 30 Mal die Kinder des Ortes Saeffelen am Vorabend des Nikolaustages durch das Darstellen des Nikolauses beglückt und viel Freude geschenkt. In diese Rolle schlüpft er noch jährlich und bereitet den Bewohnern des Altenheims „Elisabeth“ in Heinsberg-Lieck in der Adventszeit viel Freude.
Er war über 30 Jahre Sitzungspräsident der Karnevalssitzungen in Saeffelen. Neben seiner Rolle als Sitzungspräsident stand er auch in jedem Jahr als Sänger der Musikformation „Twie und Twie“ auf der Bühne. Besonders zu erwähnen ist der Auftritt dieser Band bei der Grünen Woche in Berlin im Jahre 2007, die Präsentation anlässlich des Auftrittes der Zipfelgemeinden beim Tag der deutschen Einheit 2017 in Mainz und die schönen Auftritte bei den Rathauserstürmungen – Herr Corsten, Sie waren ja immer dabei!
Seit fast 35 Jahren ist er Teilnehmer der Kevelaerwallfahrt – mit Rad und Trompete.
Seit 2013 ist er der Ehrenvorsitzende unseres Vereines – des Musikverein „St. Gregorius“ Saeffelen. Und diese Auszeichnung hat er sich wahrlich verdient:
Seit 1970 ist Arno Vraetz aktives Mitglied des Musikvereins „St. Gregorius“ Saeffelen 1920 e.V.
Er stand dem Verein 34 Jahre als 1. Vorsitzender zur Verfügung. Jugendarbeit und Jugendausbildung waren und vor allen Dingen sind selbstverständlich für ihn!
Unter seiner Federführung wurden 8 Musikfeste, 7 Waldfeste, viele Konzerte und etliche Vereinsausflüge geplant und organisiert.
Heute noch ist er als Trompeter und Notenwart im Musikverein aktiv und leitet nach wie vor die Blockflötengruppe des Vereins.
Aber auch als förderndes Mitglied tritt Arno Vraetz in Erscheinung. Seit mehr als 30 Jahren unterstützt er den Spielmannszug Saeffelen und seit mehr als 40 Jahren sogar den Sportverein SV Einigkeit Saeffelen als inaktives Mitglied.
Ganz besonders am Herzen liegt ihm die Arbeit mit und für Menschen mit geistiger- und körperlicher Behinderung.
Er ist Gründungsmitglied und seit 15 Jahren 2. Vorsitzender des Fördervereins für Menschen mit geistiger- und körperlicher Behinderung im Selfkant. Die Organisation von den jährlichen Karnevalsfeiern, Oktoberfesten oder Weihnachtsfeiern zugunsten dieser Menschen ist das Steckenpferd von Arno Vraetz. Er ist mit seiner ruhigen, besonnenen Art immer für die Menschen mit einer Behinderung da.  
Die Jugendarbeit und das Arbeiten mit behinderten Menschen sind Eckpfeiler für sein freiwilliges, ehrenamtliches und soziales Engagement.
Das „Danke sagen“ verstummt in all den Jahren und seine Tätigkeiten wurden zur Selbstverständlichkeit. 
Die „Verleihung des Bundesverdienstkreuzes“ an Arno Vraetz wäre eine Auszeichnung und Wertschätzung für die Tausenden von Stunden sozialem, bürgerschaftlichem, vereinsbezogenem und dörflichem Engagements.“


Die gestrige Feierstunde war ein würdiger Anlass nochmal ausdrücklich DANKE, DANKE, DANKE zu sagen. Zu den Festrednern gehörten neben dem Bürgermeister Norbert Reyans, Erwin Dahlmanns von der Kreisverwaltung, Andre Mobers und Hans von Cleef (Musikvereins „St. Gregorius“), Ernst Otten (Kirchenchor), Georg Meiers ( Förderverein für Menschen mit geistiger- und körperlicher Behinderung im Selfkant) und nicht zuletzt seine Kinder Silke und Christoph.

Trotz der vielen gesellschaftlichen Aktivitäten hat er seine Familie nie vergessen, betonten seine Kinder und bedankten sich mit einem Lied von ihrem Vater. "Heemwieh noa dä Selfkant", die Gäste stimmte natürlich mit ein. Vor dem Festsaal warteten bereits Abordnungen der Saeffelener Vereine um ihre Glückwünsche zu überbringen.