NABU Selfkant mit positiver Bilanz

Auch der Naturschutz bleibt nicht von Covid-19 verschont. Waren Arbeitseinsätze des NABU Selfkant in der jüngeren Vergangenheit noch unter Auflagen eingeschränkt möglich, so musste die Mitgliederversammlung Corona-bedingt sogar mehrfach abgesagt und verschoben werden. Doch nun wurde eine Möglichkeit gefunden, die Versammlung in der Festhalle in Breberen unter Einhaltung der Hygienebedingungen eines eigens erarbeiteten Schutzkonzepts durchzuführen.
In der Mitgliederversammlung konnte der Vorsitzende des NABU Selfkant trotz der aktuell schwierigen Rahmenbedingungen eine positive Bilanz der vergangenen zwei Jahre ziehen. So konnten nahezu alle Pflegearbeiten in den Natur- und Landschaftsschutzgebieten unserer Region durchgeführt werden. Auch im Bereich Bau und Unterhalt von Nisthilfen war Positives zu berichten. So wurden einige Nistkästen in historischen Gebäuden und Kirchen von den Experten des NABU Selfkant installiert. Weitere Highlights der ehrenamtlichen Arbeit waren die Singvogel- und Greifvogelpflegestation sowie der Schutz der Echsen und Kröten.
Last but not least erfüllte sich für den NABU Selfkant ein lange gehegter Traum. Denn dank des Engagements von Birgit Wynands und Guido Schürgers wird der NABU Selfkant mit der Naturschutzjugend zukünftig auch ein attraktives Angebot für Kinder und Jugendliche haben.
Zwei sehenswerte Vorträge zum Thema Wildbienen und heimische Pflanzenwelt sowie zum Vogel des Jahres von Maria Jacobs bzw. Peter Hamacher rundeten das Programm der Veranstaltung ab. Im Übrigen wurde die Mitgliederversammlung auch von den anwesenden Bürgermeister der Gemeinden Selfkant und Waldfeucht, Norbert Reyans und Heinz-Josef Schrammen aufmerksam verfolgt.
Nicht zuletzt wurde auch der Vorstand des NABU Selfkant bestätigt. So wurden Hubert Hostenbach und Erich Beumers als 1.Vorsitzender bzw. Schriftführer bestätigt und Marcell Schürgers als Beisitzer neu in den Vorstand gewählt.

 

HH