Weihnachtsmann besucht die Wohnstätte Höngen

Eine Überraschung gab es am Sonntag für die Bewohner der Lebenshilfe-Wohnstätte in Höngen als der Weihnachtsmann und 3 Weihnachtselfen erschienen. Der Weihnachtsmann kam nicht mit dem Schlitten sondern war mit dem Pferd angereist und da war schnell klar, dass dies eine Aktion des Reit- und Fahrverein Havert sein musste. Normalerweise organisiert der Reit-und Fahrverein im November zusammen mit dem Förderverein für Menschen mit geistig-körperlicher Behinderung im Selfkant das sogenannte Musikreiten. Kostümierte Reiter zeigen mit ihren Pferden eine Dressur oder erzählen ein Märchen. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte in diesem Jahr die Veranstaltung leider nicht durchgeführt werden. Der Vorstand und das Organisationsteam des Reitvereins wollten aber die seit mehr als 30 Jahren bestehende Tradition nicht unterbrechen und vor allem den Kontakt zu den behinderten Menschen aufrechterhalten.
Also erschien der Weihnachtsmann kurzerhand schon im November und hatte als Geschenk für die Wohnstätte einen Tannenbaum mitgebracht. Gemeinsam mit den Elfen hängten die Bewohner kleine Pferde als Schmuck an den Baum, der später einen Platz im Tagesraum bekommen sollte. Als Highlight überreichten die Weihnachtselfen jedem Bewohner eine Geschenktüte, die neben Süßigkeiten und Weihnachtsschmuck auch eine Grußkarte des Reitvereins enthielt. Wie in den Vorjahren hatte die Kreisparkasse Heinsberg den Kauf der Geschenke finanziell unterstützt. Die Bewohner bedankten sich mit einem kräftigten Applaus und zwei Bewohner spielten spontan Weihnachtslieder auf ihrer Mundharmonika.


Georg Meiers, Vorsitzender des Fördervereins, erklärte: „In der aktuellen Situation gibt es viele Einschränkungen für die Bewohner. Da ist dieser Besuch eine willkommene Abwechslung und ein schönes Zeichen der Verbundenheit“. Er bedankte sich bei allen Mitwirkenden und beim Orga-Team um Michelle Schürmann-Jeyaruban, Nicole Driessen sowie Josef Borg ganz herzlich für diese schöne Aktion des Reitvereins.
Neben dem Vorstand des Reit- und Fahrvereins waren auch Norbert Reyans, Bürgermeister der Gemeinde Selfkant und Wilfried Houben, Ortsvorsteher von Havert-Stein anwesend. Der Bürgermeister bedankte sich ebenfalls beim Reitverein für dieses vorbildliche Engagement und überreichte ihm und dem Förderverein eine Spende. Alle hoffen, dass man sich im nächsten Jahr wieder in der Reithalle zum Musikreiten treffen kann.

GM