26.06.2022

Erste Gemeinde in Deutschland bringt die EVERTREE-Bestattungsart auf ihren Friedhof

- Anzeige -

 

Der Selfkant, die westlichste Gemeinde Deutschlands, bringt als erste Gemeinde die EVERTREE-Bestattungsart auf ihre Friedhöfe und gilt damit als Vorreiter in Sachen „Alternative Bestattungsmöglichkeiten“.
Seit Dienstag, dem 31.05.2022 steht fest: Die EVERTREE-Baumbestattungsart kommt auf den ersten deutschen Friedhof. Bislang war dies Aufgrund der kommunal festgelegten Friedhofssatzungen nicht möglich , doch nun hat die Gemeinde Selfkant den Schritt gewagt und einstimmig für einen Wandel in der Bestattungskultur gestimmt. Dafür wird an einem Wald, direkt angrenzend auf einem Friedhof ein freies Stück Land genutzt und für EVERTREE-Bestattungen bereitgestellt. Dieses Konzept möchten auch andere Städte nutzen und haben bereits angefragt wie sie es umsetzen können.
Und auch die Bestatter, die auf der BEFA FORUM (Bestatter Fachmesse) in Düsseldorf zu Gast waren, zeigten viel Begeisterung und Interesse an dieser Art der Baumbestattung auf den deutschen Friedhöfen .
Das Konzept besteht darin, eine deutlich kürzere Ruhezeit der Verstorbenen, nämlich 12 Jahre, in Verbindung mit der EVERTREE - Humanurne zu haben.
Dadurch wird Angehörigen die Möglichkeit gegeben, den Baum, der aus der Asche des Verstorbenen und der biologisch abbaubaren Urne wächst, nach Beendigung dieser 12 Jahre in den eigenen Garten umpflanzen zu können.
„Wir schaffen lebendige Erinnerungen und wollen den Menschen dabei die Individualität bieten, die sie sich wünschen und die sie verdienen“, sagt Andreas Hohnke, einer der drei Gesellschafter der EVERTREE GmbH.
Die Gemeinde Selfkant reagiert mit der Zulassung der EVERTREE-Bestattungsart auf die hohe Prozentzahl von mindestens 30%, bei denen Angehörige ihre Verstorbenen in den umliegenden Naturruhestätten oder Friedwäldern beisetzen, da sie sich pflegefreie Gräber, kürzere Ruhezeiten und naturnahe Bestattungen wünschen.
EVERTREE vereint diese Wünsche und bietet somit eine bezahlbare und Ortsnahe Alternative zu den bestehenden Bestattungsmöglichkeiten.
Bei Gesprächen mit und Anregungen für die Kommunen steht die EVERTREE GmbH jederzeit unterstützend zur Verfügung. Mögliche Fragen werden gerne unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und der +49 (0) 211 569264 -36 beantwortet.

Text & Bild: Edwin Otten, Bestattermeister

Mehr in dieser Kategorie: Pfarrcecilienchor Höngen On Tour »